Kanalreinigung

Unsere kombinierten Spül-Saug-Fahrzeuge reinigen Entwässerungskanäle, Rückhaltebecken sowie alle Arten von Abwasseranlagen.
Qualifiziertes Personal, jahrzehntelange Erfahrung und belastbares Gerät mit hohen Leistungsreserven garantieren unseren Erfolg!

Rohrreinigung und Abscheiderreinigung

Unser Rohrreinigungs- und Schlammsaugdienst ist Tag und Nacht für alle Anforderungen im Bereich Hausinstallation und Grundleitungen einsatzbereit.
Ausgestattet mit modernster Technik, wie Mini-Kameraanlagen mit Ortungssystem, bieten wir Ihnen die professionelle und zuverlässige Lösung.


Kanal-TV-Service

Ob Ablagerungen, Rohrrisse oder Bauschäden - mit unserer modernen Kanal-TV-Technik untersuchen wir Ihre Abwasserkanäle und lokalisieren Brüche und Beschädigungen. Die Dokumentation in Bild/Film und Schrift erhalten Sie auf Wunsch in digitalisierter Form auf DVD.


Dichtheitsprüfung

Warum müssen Grundstücksentwässerungsanlagen auf Dichtheit geprüft werden?

Um eine Verschmutzung des Grundwassers zu verhindern ist eine Ableitung des Abwassers in einem dichten Abwassersystem erforderlich. Abwasseranlagen im Sinne des § 18b des Wasserhaushaltsgesetzes sowie des § 34 des Landeswassergesetzes sind nach den allgemeinen Regeln der Technik zu errichten und zu betreiben. Hierzu zählt auch die DIN 1986 Teil 30. Danach sind Dichtheitsprüfungen bis spätestens zum 31. Dezember 2025 durchzuführen. In ausgewiesenen Wassergewinnungsgebieten sowie für gewerbliches Abwasser gelten andere Fristen.

Wie wird eine Überprüfung durchgeführt?

Nach dem technischen Regelwerk DIN 1986 Teil 30 stehen für die Dichtheitsprüfung von Abwasseranlagen zwei Methoden zur Verfügung:

1. Optische Inspektion mit einer Kanalfernsehanlage

Bei häuslichen Abwässern gilt die Anlage im Sinne der Norm als dicht, wenn im Rahmen einer optischen Inspektion

  • keine sichtbaren Schäden festgestellt wurden
  • kein Fremdwasser eintritt und
  • die gesamte Anlage lückenlos befahren werden kann.

2. Druckprüfung mit Wasser

Die Anlage gilt bei der Druckprüfung mit Wasser als dicht, wenn in einer vorgegebenen Prüfzeit ein bestimmter Wasserverlust pro m³ benetzter Rohrwandung nicht eintritt.

Was muss nach Abschluss der Überprüfung getan werden?

Werden keine Mängel festgestellt, ist dies durch ein Prüfprotokoll zu dokumentieren. Das Prüfprotokoll wird durch die von Ihnen beauftragte Firma erstellt und unterzeichnet.

Erforderliche Unterlagen für den vollständigen Dichtheitsnachweis:

  • Bestandslageplan der Abwasseranlage
  • bei optischer Inspektion: Dichtheitsbescheinigung, Inspektionsprotokoll und DVD
  • bei Druckprüfung: Dichtheitsbescheinigung, Prüfprotokoll

 



Ingo Köhler

Geschäftsführer

T: +49 (0) 177 - 77 66 781
E: ingo.koehler@assekanal.de